Language
Language
Hotline: +49 1234 5678 your@company.com
Login
Minimal invasiver Hüftgelenkersatz

Hüftgelenkersatz

Künstliches Hüftgelenk Freiburg
Künstliches Hüftgelenk

Der Gelenkersatz durch sogenannte Endoprothesen wird schon seit über 50 Jahren mit überwiegend sehr guten Resultaten angewandt. In den letzten Jahren fand eine weitere Entwicklung hin zu gewebeschonenden minimal invasiven Operationsverfahren statt. Die von uns angewandte Methode des sogenannten "vorderen AMIS-Zuganges" (AMIS = Anterior Minimal Invasive Surgery) erlaubt das Einsetzen des Kunstgelenks ohne Sehnen - oder Muskeldurchtrennung. Ziel ist die schnellere postoperative Erholung des Patienten bei guten Langzeitergebnissen.

Das Gelenk ist außen von einer Kapsel umschlossen und bildet eine eigene Einheit. Darum gruppiert findet sich ein dichter Muskelmantel, der für Stabilität und aktive Bewegung verantwortlich ist. An der Vorderseite existieren 2 natürliche Muskellücken, die der Operateur bei minimalinvasiven Eingriffen als Zugangsweg nutzen kann. Dabei muss kein Muskel durchtrennt oder abgelöst werden.

Operation

Die Operation erfolgt in Vollnarkose und ist mit einem stationären Aufenthalt von 7 bis 10 Tagen verbunden. Die Operationsdauer beträgt etwa eine bis eineinhalb Stunden. Je nach Größe und Gewicht misst die Narbe zwischen 8 und 12 Zentimetern. Nach Eröffnung des Gelenkes wird der Schenkelhals abgesetzt. Es folgt das Auffräßen der Gelenkpfanne und das Einsetzen des nicht zementierten Pfannenimplantates. Im Anschluss wird der Oberschenkelknochen aufgeraspelt und je nach Knochenqualität die Schaftprothese mit oder ohne Knochenzement eingebracht. Nach einer intraoperativen Testung der Stabilität wird der künstliche Hüftkopf aufgesetzt und anschließend die Wunde geschlossen.

Nachbehandlung

Im Normalfall ist ab sofort eine Vollbelastung zugelassen, die Gehstöcke werden nur nach Bedarf für die Gangstabilität einige Tage verwendet. Die ersten 4 Wochen nach der Operation ist eine Behandlung mit Heparinspritzen zur Herabsetzung des Thromboserisikos erforderlich. Die Anschlussheilbehandlung kann sowohl ambulant als auch stationär durchgeführt werden.

 

 


Download Infoblatt Kunstgelenk

Kunstgelenk (1,7 MiB)

Add your Content here

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu.